und alle so: “YEAAHH”

 

Am Freitag den 18.09.2009 trat anlässlich des Wahlkampfes die Kanzlerin Angela Merkel in Hamburg auf dem Gänsemarkt auf. Im Vorfelde formierten sich eine Masse von Leuten zu einem Flashmob.
Aber der Reihe nach: Die Geschichte begann in dem ein gewisser „spanier“ ein Bild auf flickr hochgeladen hat auf dem ein mit Filzstift beschmiertes CDU-Plakat zu sehen ist mit den hinzugefügten ironisch, flapsigen Worten „und alle so: „Yeaahh““ .

yeah1

Hierauf wurden die Blogger René Walter (Nerdcore) und Johnny Häusler (Spreeblick) aufmerksam. Hierdurch angeregt ging dann das Bild durchs Netz. Johnny Häusler thematisiert das Bild erneut in seinem Blog und ruft dazu auf, in den Kommentaren den Witz hinter dem Satz zu erklären. Edgar Steiger schrieb in den Kommentaren „Gerne wäre ich morgen in Hamburg! Wer geht hin? Ein “Yeaahh”-Flashmob?“ Die Idee des Flashmobs war geboren und wurde rasch über Blogs, Twitter und Facebook verbreitet.
Auch ich war schnell von der Idee angetan und ging Freitagabend in Richtung Gänsemarkt. Bereitwillig Angela Merkel nach jedem vollendeten Satz oder Statement ein freundliches Yeaahh entgegen zu rufen. Endlich am Gänsemarkt angekommen, drängten sich schon die Menschen durch die Absperrungen. Hastig suchte ich einen freien Platz in der Menge, in der Hoffnung, einen Teil des Bildschirms sehen zu können. Ich war sehr überrascht wie viele Leute sich doch an einem Freitagabend zu dieser Kundgebung motivieren konnten. Natürlich ließ Frau Merkel auf sich warten und ich hatte mehr Zeit einen schönen Platz zu finden. In der Zeit wurde versucht, die Menge mit einer mehr oder weniger mittelmäßigen Coverband bei Laune zu halten.

IMG_0174Als schließlich die Kanzlerin die Bühne betrat und alle Floskeln ausgetauscht waren, schritt sie zu ihrer Rede und wurde nach ihrem ersten vollendeten Satz mit einem ersten freundlichen Yeaahh in Hamburg empfangen. Zugegeben ich war am Anfang noch ein wenig zögerlich, da ich auch nicht wirklich in der Nähe der Flashmobber stand, aber schnell von der Stimmung ermutigt, das Yeaahh mit voller Stimmengewalt über meine Lippen kommen zu lassen. Um dem Ganzen noch mehr Nachdruck zu verleihen, wurden Sprechblasenschilder mit Yeaahh Aufschrift von einigen Flashmobb-Teilnehmern in die Höhe gestreckt.

Die Kanzlerin spulte, ganz unbeirrt, ihr Programm und langweilige, inhaltsleere Rede ab. Sie wirkte recht emotionslos und ein wenig gelangweilt. Wahlkampf sieht für mich anderes aus. Man stelle sich mal vor Frau Merkel hätte das Prodium betreten und hätte den Flashmob aufgegriffen und ihn gleich am Anfang thematisiert und vielleicht selbst einmal Yeaahh gerufen. Bei mir und sicherlich auch vielen anderen hätte sie hiermit einige Sympathien dazu gewinnen können.
Ein persönliches Highlight für mich war nicht die Rede, sondern die Reaktion derjenigen, die nichts von dem Flashmob wussten und sich inspirieren lassen haben und munter mitmachten. Ich werde nicht den älteren Herren, der weit über 75 gewesen sein muss, neben mir vergessen. Er entwickelte soviel Freude bei seinen Yeaahhs, dass er dies noch mit seinem Stofftaschentuchen fröhlich in der Luft wedelnd zu unterstützen versuchte.
Alles im allem eine schöne Geschichte, die die Bedeutung von Viralität und Kommunikation nur weiter unterstreicht und mit einem fetten Ausrufezeichen versieht!

 

4 Reaktionen zu “und alle so: “YEAAHH””

  1. Chris

    …ich hab mir den Livestream angesehen; die Rufe waren ja sehr energisch; ich habe mich gekugelt vor’m Bildschirm.

    Bisher habe ich ja durchweg positives zum dem FM gehört. Ich selbst sehe das ganze auch sehr positiv; äußerte mich auch so dazu.

    Nun packe ich die Gelegenheit hier am Schopfe:

    “die Bedeutung von Viralität und Kommunikation nur weiter unterstreicht”

    -> Ebent. Ich weiß das es vielleicht als Miesmache verstanden wird; mir wurscht; aber: Was fuer ne Energie im Lande! In welchen Speed sich Menschen zusammenraufen können! Man sehe und staune!

    Und warum wird sowas nicht mal gemacht; wenn’s um was “wichtiges” geht. Klar, ich erkenne das politische in der Aktion; auch die Ironie; trotzdem finde ich es Schade, dass augenscheinlich soviel Potenzial in uns schlummert; und das nur für so was “lustiges / Unnützes genutzt wird.

    Schade Schokolade. Naja, evtl. wird ja der nächste Sonntag auch zum Flashmob. Dann sind wenigstens genug in den Wahllokalen ;)

  2. Marcel Landsmann

    Ich blicke da sehr positiv in die Zukunft. Gefühlt tut sich grade hinsichtlich Politik in den “jüngeren” Altersgruppen einiges. Das Potenzial ist ja nun aufgedeckt. Die Frage die jetzt im Raum steht – Wer kann das Potenzial abrufen. Einige werden die Wege der “neuen” Kommunikationsart sinnvoll verstehen und lernen sie sinnvoll zu nutzen und die Anderen werden langfristig auf der Strecke bleiben.

  3. und alle so: „YEAAHH“ | viralbuzz

    [...] dem Hamburger Gänsemarkt war geboren. Meine Gedanken und Erlebnisse zum Flashmob habe ich auf viralmarketing.de [...]

  4. Dori

    Und das Originalplakat wird jetzt auf ebay versteigert – für Obdachlose bzw. ein Obdachlosencafé
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=180410253840

Einen Kommentar schreiben