eDIT Filmfestival Session “High End Virals”

 

Gestern war ich auf dem 13. eDIT Filmfestival und durfte in der Session “High End Virals” referieren. Neben mir waren noch Anders Dalenius von Draft FCB Stockholm auf dem Podium, sowie zwei Jungs von von MPC. MPC ist die Post Produktion, die für die Evian Rollerbabies verantwortlich war.

Anders Agentur ist für die Kampagne THE HERO verantwortlich, die für das schwedische Pendant der hiesigen GEZ gestaltet wurde. Nutzer können in das Viral ein Bild von sich oder einer anderen Person hochladen. Diese wird anschließend als Held der schwedischen Medienlandschaft gefeiert.

Die Kampagne war ein grandioser Erfolg. Dieser macht jedoch nicht die interaktive Technik aus.  Ich könnte hier ohne Probleme 10 Kampagnen nennen, die mit der gleichen Mechanik aufwarten, aber erfolglos blieben.

Z.B. erinnern wir uns ja immer wieder gerne an den vom Obama Wahlkampf inititerten Spot “Obama und die Nichtwähler”, zu welchem man den Namen und das Bild eines Freundes uploaden und einsetzen konnte. Der Freund tauchte anschließend als Nichtwähler in dem Spot auf und wurde beschuldigt, dass er es zugelassen habe, dass Bush wieder an die Macht komme. Die SPD adaptierte diese Idee beim letzten Bundestagswahlkampf. Diesmal war allerdings der vermeintliche Nichtwähler dafür verantwortlich, dass Westerwelle Bundeskanzler würde. Das war aber so unglaubwürdig, weil absolut unwahrschienlich. Es verwundert also nicht, dass die Kampagne im Gegensatz zu der von Obama gnadenlos gescheitert ist. Eine Technik macht also noch lange keine erfolgreiche Kampagne aus. Es ist vielmehr die Empathie und das notwendige Feingefühl, um einschätzen zu können, dass eine Story hinter der Technik funktioniert. Maßgeblich ist das Storytelling verantwortlich und nicht eine technische Raffinesse.

Sie wollen wissen, wie sie Konsumenten im Web begeistern? Zum Beispiel so, wie Nokia das im Augenblick tut. Ich bin auf die Kampagne aufmerksam geworden, weil wir mittlerweile intensive Erfahrungen mit dem Stop-Trick-Film gesammelt und eines unserer Projekte eine gigantisch große Stop-Motion Produktion war. Gestern bin ich auf eine Kampagne gestoßen, die für sich in Anspruch nimmt, eine der kleinsten Stop-Motion Produktionen zu sein, die es bisher gab. Insofern fand ich die Geschichte sofort spannend. Der Film wurde für das neue Nokia N8 erdacht und zeigt, was mit Handy Kameras heutzutage möglich ist. Und es wird gezeigt, was man alles so veranstalten kann, wenn man die Macher von Wallace and Gromit und Chicken Run mit an Bord hat. So entstand ein Online Film mit dem kleinsten Stop-Motion Charakter, der je gemacht wurde.

Ein Making Of gibt es freilich auch.

Ein sehr etabliertes und bekanntes Muster bei Viral Videos ist es, dem Zuschauer einen Inhalt zu liefern, der zur Diskussion anregen soll und ihn über die Echtheit im Unklaren lässt. Sie kennen doch diese Kampagnen, oder? Z.B. diese hier. Zugegeben, wir haben auch schon solche Kampagnen erschaffen. Solche Kampagnen, über die alle reden, aber bei denen leider keiner über das Produkt oder über die Marke spricht, weil der Inhalt so weit vom Produkt entfernt ist, dass kein Transfer geschaffen werden kann. Meine persönliche Meinung dazu lautet: Fake Kampagnen haben ausgedient. Zum einen, weil sie den vernetzten Konsumenten belügen und zum anderen, weil sie ein ziemlich schlechtes Marketing-Instrument sind.

Nicht zuletzt aus diesen Gründen haben wir für unseren Kunden Olympus eine Kreation geschaffen, die genau dieses Problem aushebeln sollte. Eine Kreation, die auf Ehrlichkeit basiert: The Olympus PEN Giant

Die Kampagne ist ehrlich, weil an diesem Film nicht getrickst ist. Es handelt sich um ein gigantisches Stop-Motion-Projekt und erinnert die Meisten vielleicht an die Kampagne aus dem Vorjahr.

PEN Giant kommt ohne Photoshop aus. Alle Bilder, die im Video zu sehen sind, wurden zunächst fotografiert, dann auf eine Größe von 2,50 m x 3,50 m gedruckt, bespannt und erneute aufgestellt und abfotografiert. Insgesamt über 355 Billboards! Das Ehrlichste an dem Konzept ist jedoch, dass es ausschließlich mit dem Produkt umgesetzt wurde, um das es im Spot auch tatsächlich geht, mit einer Olympus PEN! Die Ergebnisse finden sich auf Hunderten von Blog-Berichten und an neu gewonnen Freunden. PEN Giant sorgte für über 15.000 Freunde auf Facebook!

Das Making Of zeigt euch nochmals, wie wir es gemacht haben.

Seit einigen Wochen kursiert im Internet ein Clip, der bei den Usern wilde Spekulationen und Gerüchte über seine Echtheit auslöst. Er zeigt eine Flugszene aus dem Flugtraining des Piloten James Andersson, in der sein Flugzeug bei einem waghalsigen Manöver einen Flügel verliert, der Pilot es aber dennoch schafft, die Maschine wieder sicher zu landen.

Doch was steckt nun wirklich hinter diesem Clip? Ist er echt oder doch Fake? Und wer ist dieser geniale Pilot James Andersson?

Die Auflösung gibts heute Abend! Auch diese Woche versucht die TV-Sendung Galileo wieder Licht ins Dunkle zu bringen. Heute wird das Wissensmagazin ab 19:10 Uhr auf ProSieben den Fragen auf den Grund gehen, wie Gerüchte entstehen und wieso sie einmal in Umlauf gebracht häufig eine Eigendynamik entwickeln, die auch für Marketingzwecke wunderbar genutzt werden kann.